Nächste Rohvolution in Speyer am 30. September und 1. Oktober 2017
Home / Körper & Seele / 4 Möglichkeiten, mit blöden Situationen besser umzugehen

4 Möglichkeiten, mit blöden Situationen besser umzugehen

Bestimmt hast du auch schon einmal die ein oder andere blöde Situation erlebt. Dein Chef hat dich wiedermal heftig kritisiert oder gar vor der ganzen Abteilung bloß gestellt, die Kassiererin im Supermarkt hat dich blöd angemacht oder eine Sache hat nicht so funktioniert, wie du dir es gewünscht hättest. Nach solchen Situationen geht es uns in der Regel richtig schlecht. Entweder sind wir sauer auf uns selbst, sind wütend auf den Chef oder die Kassiererin, ärgern uns darüber, dass wir nicht eine passende Antwort parat hatten, als wir sie gebraucht hätten, fühlen uns vielleicht hilflos, sind traurig, entwickeln jede Menge unangenehmer Gefühle und das Gedankenkarussel dreht munter seine Runden.

Gedanken wie:

  • Warum passiert mir immer sowas?
  • Alle lassen ihren Mist immer an mir aus.
  • Ich schaff das ja eh nicht.
  • Dieser Mistkerl!

Solche Gedanken sind ganz typisch für Situationen, in denen wir von anderen runtergemacht werden oder bestimmte blöde Situationen eintreten. Im Grunde genommen fühlen wir uns dann einfach nur mies. Man versucht dann oft, sich irgendwie abzulenken. Sei es der Griff zur Chipstüte oder Schokolade, Fernseh schauen, im Internet surfen, Shoppen gehen, manche sogar mit dem Konsum von Alkohol oder anderen Sachen.

Ich möchte dir gerne 4 Möglichkeiten aufzeigen, wie du mit solchen Situationen besser umgehen kannst und du nicht direkt am Boden zerstört bist.

 

1. Möglichkeit: Sich Fragen stellen

Nutze solche Situationen, um darüber nachzudenken, warum dir das passiert ist.

Frage dich einfach:

  • Was will mir diese Situation sagen?
  • Ist diese Situation vielleicht ein Signal, damit ich in meinem Leben etwas ändere?

Meiner Meinung nach hat alles im Leben einen Sinn und selbst schlimme Situationen können sich im Nachhinein als eine für unser Leben positiv gebende Wendung herausstellen. Eine Krise, so schlimm sie auch sein mag, kann für uns ein entscheidender Wendepunkt für ein besseres Leben sein. Denn wenn es nicht diese blöden Situationen geben würde, dann gäbe es auch keinen Anlaß für Veränderung!

 

2. Möglichkeit: Wiederkehrende Situationen analysieren

Mir ist es im Leben schon oft so gegangen, dass bestimmte blöde Situationen sich öfter wiederholt haben. Beim ersten mal nimmt man so eine Situation vielleicht noch hin, beim zweiten mal ärgert man sich mehr, aber spätestens ab dem dritten mal macht man sich dann schon mal Gedanken, warum einem das immer und immer wieder passiert. Anscheinend tut man bestimmte Dinge, die diese blöde Situation immer wieder auftreten lassen. Z.B. wenn man vom Chef öfter mal einen Rüffler bekommt kann man sich Gedanken darüber machen, warum das immer so ist. Vielleicht liegt es daran, dass man sich nicht gerade freundlich ausgedrückt hat, ohne es bewußt zu merken. Oftmals bemerken wir unser eigenes Verhalten nicht und lösen unbewußt beim anderen eine Reaktion aus, die wir dann letztendlich nicht verstehen. Da kann es hilfreich sein, sich Gedanken darüber zu machen, warum der andere sich so verhält oder warum schon wieder so eine blöde Situation gerade einem selbst wieder passiert. Und so eine Situation kann uns darauf aufmerksam machen, dass gerade etwas nicht so läuft, wie man es gerne hätte. Man will vielleicht mehr Anerkennung auf der Arbeit, ist aber selbst egoistisch oder patzig zu anderen. Oder man möchte mehr Gelassenheit und inneren Frieden erreichen, regt sich aber ständig über andere auf.

Stelle dir folgende Fragen:

  • Habe ich vielleicht den falschen Ansatz?
  • Tue ich etwas falsches?
  • Sollte ich eventuell anders vorgehen?

Solche Situationen können uns wachrütteln und uns dazu auffordern, die Situation zu analysieren und eventuell Unterschiede in unseren Gedanken und dem Verhalten aufzuzeigen.

 

3. Möglichkeit: Nutze blöde Situationen

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man auf blöde Situationen reagieren kann. Entweder man läßt sich demotivieren und runtermachen oder man fasst solche Situationen als Erfahrung auf und man lernt daraus. Denn gerade blöde Situationen tun zwar im ersten Moment weh, können uns aber stärker werden lassen.

Viele tolle Menschen haben in ihrer Vergangenheit viel Schlimmes erlebt, sind aber an solchen Situationen gewachsen. Sie sind genau wegen diesen Situationen so geworden, wie sie sind. Oftmals steckt hinter einer Erfolgsgeschichte eine schmerzhafte Krise.

Stell dir einfach folgende Fragen:

  • Was kann ich aus dieser Situation lernen?
  • Wie kann ich diese Situation für mich positiv nutzen?
  • Welche Stärke ziehe ich aus dieser Situation?

Richte deinen Blick weg von dem Negativen in Richtung positiver Zukunft!

 

4. Möglichkeit: Es wird für etwas gut sein

Wie oft habe ich diesen Satz schon zu mir selbst gesagt! Und im Nachhinein waren schlimme Situationen dann auch tatsächlich immer für etwas gut. Man mag das vielleicht im ersten Moment nicht sehen und erst recht kann man nicht in die Zukunft sehen. Jedoch haben Schicksalsschläge langfristig gesehen immer eine positive Konsequenz für uns. Damit meine ich z.B. folgendes: Wenn ich nicht entlassen worden wäre, dann müsste ich heute noch diesen langweiligen Job machen und hätte nie meine jetzige Stelle gefunden, die mir Spaß macht!

In meinem Fall wäre es: Wenn ich nicht so eine schlimme Zeit der Krankheit durchgemacht hätte, dann wäre ich nie zur Rohkost gekommen und diesen Blog würde es nicht geben, wo ich all meine Erfahrungen an andere weitergeben kann!

Wenn du also gerade in einer blöden Situation drinsteckst, dann sage dir:

  • Ich weiß, dass es für etwas gut sein wird!

Mir helfen diese Möglichkeiten sehr gut, mit blöden Situationen besser umzugehen. Vielleicht helfen sie auch dir :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>