Nächste Rohvolution in Speyer am 30. September und 1. Oktober 2017
Home / Tipps / Nützliche Küchengeräte und Utensilien

Nützliche Küchengeräte und Utensilien

Oft werde ich gefragt, welche Küchengeräte man als Rohköstler überhaupt braucht. Um dir einen Überblick über meine Küchengeräte zu geben, habe ich diese hier mal zusammengestellt.

Ich selbst habe mal ganz einfach mit einem Messer und einem Schneidebrett angefangen. Daher bitte nicht denken, dass man all diese Geräte braucht, um sich rohköstlich zu ernähren! Diese nützlichen Küchenhelfer habe ich mir nach und nach angeschafft. Zwar möchte ich sie heute nicht mehr missen, aber ich hätte sie mir auch nicht alle auf einmal anschaffen können. Und los geht`s!

Das wichtigste überhaupt ist ein gutes Messer und ein Küchenbrett. Ohne diese beiden Utensilien geht es einfach nicht. Wichtig dabei ist, dass man ein Messer hat, das auch wirklich gut schneidet, denn nichts ist ärgerlicher als wenn man mit einem stumpfen Messer schneiden soll. Ich selbst finde die Messer der Marke Zwilling toll, das ist aber absolut Geschmacksache. Hier findest du mein Messer: LINK

Es gibt auch viele, die absolut auf ein Keramikmesser schwören. Das ist jedoch nichts für mich, da die Klinge direkt zerbricht, wenn das Messer mal hinfallen sollte.

Nimm einfach das Messer, mit dem du am besten zurechtkommst.

Der Vitamix war meine erste größere Anschaffung! Und ich liebe diesen Mixer! Er ist mehrfach am Tag im Einsatz und ich könnte nicht mehr auf ihn verzichten. Mittlerweile habe ich auch mehrere Behälter, in denen ich die unterschiedlichsten Dinge zubereite. Den breiten Behälter nehme ich z.B. gerne für Smoothies und Suppen. Den schmalen Behälter für z.B. Eiscream oder Nussmilch.

Hier findest du mein Modell des Vitamix: LINK

Für mich unverzichtbarer Begleiter auf Reisen geworden! Er ist klein, handlich und passt in jedes Gepäck mit rein.

Hier findest du mein Modell des Personal Blenders: LINK

Das Dörrgerät war meine zweite große Anschaffung gewesen. Jedoch hatte ich lange Zeit erstmal kein Dörrgerät. Ich habe mir viele verschiedene Dörrgeräte angeschaut und getestet. In die engere Auswahl kamen die beiden Geräte von Excalibur und Sedona. Letztendlich hat dann der Sedona das Rennen gemacht, weil ich ihn einfach chicker und moderner finde mit seiner digitalen Anzeige und der Glastür. Zudem finde ich es prima, dass man ihn auch nur zur Hälfte beladen kann und dann eine Art Trennwand einlegt. Mit dem Modus “oben” bzw. “unten” kann man auswählen, ob nur der obere oder nur der untere Teil des Gerätes eingeschaltet wird. Außerdem gibt es einen Nachtmodus, der viel leiser ist als der Tagmodus. Ist eventuell interessant für diejenigen von euch, die das Gerät direkt im Wohnraum bzw. eine offene Küche haben sollten.

Hier findest du mein Modell vom Sedona: LINK

Die Dörrfolien, die man auf die Einlegeböden legt, bevor man das “Dörrgut” drauf legt, muss man übrigens extra kaufen, ist also nicht im Lieferumfang des Gerätes mit dabei. Ist auch bei den anderen Marken genauso. Finde ich eigentlich sehr schade, denn die Geräte sind schon recht teuer und da könnten meiner Meinung nach die Folien mit dabei sein.

Die Dörrfolien sind natürlich wiederverwendbar und du findest sie für den Sedona hier: LINK

Wenn du Wraps oder Pancakes machen möchtest, dann empfehle ich dir diese extra Folien zu verwenden. Für alles andere kannst du auch ganz normales handelsübliches Backpapier verwenden. Einfach auf die Größe des Einlegebodens zuschneiden und gut ist. Finde sogar, dass z.B. Cracker mit Backpapier krosser werden als auf einer Folie.

Meine Küchenmaschine gebe ich auch nicht mehr her :) Sie hatte ich schon, bevor ich Rohköstler geworden bin. Was ich an ihr toll finde ist, dass man sozusagen nur eine Maschine kauft und diese dann mit vielen verschiedenen Utensilien erweitern kann. Wie z.B. hier auf dem Bild zu sehen das berühmte S-Messer! Es ist ein zusätzlicher Behälter, der das S-Messer enthält und mit dem mann wunderbar z.B. Teige aller Art herstellen oder aber Gemüse damit schnetzeln kann. Es gibt viele verschiedene Aufsätze, Gewürzmühlen, Saftpresse und und und…

Hier findest du meine Küchenmaschiene: LINK

Für mich die Nr. 1 unter den Gemüsenudelmaschinen (die bezahlbar ist)! ;)

Er macht einfach total dünne Gemüsespaghetti und hat in meinem Test (Lurch vs. Joyce Chen) weit die Nase vorn. Wenn dich der Test interessieren sollte, findest du ihn hier.

Den Joyce Chen gibt es noch nicht in Deutschland zu bestellen, du kannst ihn aber ohne Probleme über Amazon in den USA kaufen. Lieferzeit waren bei mir ca. 5-6 Tage.

Hier findest du den Joyce Chen: LINK

DSC09155

Ein tolles Utensil, um Gemüsespaghetti herzustellen!

Hier der LINK

Hier nun der König unter den Spiralschneidern! Mit diesem Spiralschneider kannst du so ziemlich alles mit deinem Gemüse anstellen, um es in schmackhafte Nudeln zu verwandeln. Es trägt den französischen Namen: “Le Rouet”, ist im hochpreisigen Segment angesiedelt und lohnt sich meiner Meinung nur dann, wenn du der absolute Nudelfreak bist!

Übrigens, der Joyce Chen, den ich oben vorgestellt habe, kann bei dünnen Spaghetti absolut mithalten! Wenn dir also dünne Spaghetti und Bandnudeln ausreichen sollten, dann ist der Joyce Chen perfekt. Wenn du jedoch weitere Nudelformen haben möchtest, dann ist wahrscheinlich eher der ”Le Rouet” der passendere.

Hier findest du den “Le Rouet”: LINK

Le Rouet

Mit diesen Gläser kann man ganz einfach selbst Sprossen ziehen. Die Gläser sind übrigens spülmaschinengeeignet. Gekauft habe ich sie auf einer Rohkostmesse.

Hier findest du die Sprossengläser: LINK

Sprossengläser gibt es auch etwas günstiger, dann sind sie jedoch aus Plastik. Glas gefällt mir besser – ist hygienisch, kann man in die Spülmaschine geben, verfärbt sich nicht und hält ewig!

Wenn man schnell mal einen Apfel oder eine Möhre rappen möchte ist die Multireibe prima! Dann braucht man nicht immer gleich die große Maschine anzuschmeißen ;)

Hier findest du meine Reibe: LINK

Diese Backmatte hatte ich schon in meiner Küchenausstattung. Wo ich früher jede Menge Kuchenteige drauf ausgerollt habe, da mache ich heute z.B. die Teige für die Rohkostpizza drauf. Damit ist es wirklich sehr einfach und auch sehr schnell, den Pizzateig auszurollen und auf die Dörrgerätunterlage zu bekommen, ohne dass der Teig reißt!

Hier findest du meine Backmatte: LINK

Das sollte auch nicht fehlen, da viele Rezepte im Rohkostbereich mit Cups ausgezeichnet sind. Am Anfang habe ich die Cups aus den Rezepten immer noch in Gramm umgerechnet, war mir dann aber irgendwann zu umständlich.

Hier findest du meine Cups: LINK

Jedesmal wenn ich eine Rohkosttorte oder einen Rohkostkuchen mache, erleichtert der Tortenring die Arbeit. Denn anders als normale Kuchen, die in eine Kuchenform gehören, sollte ein Rohkostkuchen gleich auf der Tortenplatte mit einem Tortenring zubereitet werden. Denn es ist sonst schwierig, einen fertigen Rohkostkuchen aus einer Kuchenform herauszubringen.

Hier findest du meinen Tortenring: LINK

Wenn man eine feine Nussmilch herstellen will, dann gibt man die gewünschte Nussorte mit Wasser in den Mixer, mixt und gibt dann das ganze durch so einen Beutel, um eine sehr feine Nussmilch zu bekommen.

Hier findest du meine Nussmilchbeutel: LINK

Ich hoffe, dass ich dir mit dieser Übersicht helfen konnte, die richtigen Küchengeräte und -utensilien für den Rohkostbereich aufzuzeigen. Viel Spaß bei der Zubereitung :)

5 comments

  1. Wow, was eine schöne und nützliche Geräte! Sehr hilfreichen Artikel, Vielen Dank!

  2. Sehr interessanter Artikel, super zusammengefasst. So einen Nussmilchbeutel werd ich gleich mal bei Gelegenheit bestellen, der fehlt uns noch. Alles Liebe!

    • Lieber Karl,

      Nussmilchbeutel gibt es entweder online zu kaufen oder du schaust einfach mal in der nächsten Drogerie nach einem Wäschenetz. Die sind vieeeeeel günstiger als die Nussmilchbeutel und sind genauso gut.
      Nach jedem Gebrauch den Trester sammeln und davon z.B. Plätzchen machen und den Beutel ab in die Waschmaschine :0)

      Lese ich da richtig? “Playingwitheels”? Euer Samstagsbrunch ist spitze! Ich komme immer sehr gerne zu euch, wenn ich in Berlin bin. Ende Januar/ Anfang Februar bin ich wieder in Berlin. Vielleicht sehen wir uns ja!

      Alles Liebe,
      die Rohkostlady

      • Hi Joy,

        danke für diese ausführliche Antwort und dem Trick mit den Wäschebeuteln, sind die dann auch aus Nylon? Wir arbeiten grad an neuen veganen Frischkäsevariationen, deshalb kommt uns so ein Teil wie gerufen.

        Ich bin über deine Webseite und die vielen coolen Rezepte mindestens genauso begeistert, wie von dem Zufall, dass du unseren Brunch kennnst. Ich werde mich hier noch öfterns hin verlaufen um das ein oder andere Rezept durchzustudieren. Die Webseite ist der Hammer – soviel Inspirationsstoff. Man kann sich garnicht satt sehen vor Vielfalt. Vielen Dank für die schönen Worte und diesen allumfassenden Blog. Go on and shine!

        Alles Liebe
        Karl

  3. Hallo Rohkostlady,

    habe heute mit großem Interesse diese Seite gelesen. Übrigens: den Joyce Chen gibt es bei prohviant.de unter der Kategorie “Praktisches/Messer für 44,00 EUR zgl. Versand.

    Und: Mich hat Rohkost auch aus dem Burnout gerettet und meinen Mann aus allergischem Asthma.

    Liebe Grüße
    Heike

Leave a Reply to Sherani Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>