Nächste Rohvolution in Speyer am 30. September und 1. Oktober 2017
Home / Dessert / Riegel für unterwegs

Riegel für unterwegs

DSC01009

Neben einem Chiapudding, den man wunderbar für unterwegs vorbereiten kann, möchte ich dir heute ein Rezept für Riegel geben. Diese Riegel sind in der Zubereitung wirklich ruckzuck fertig. Am besten bereitet man sie am Tag vor der Abreise vor und stellt sie über Nacht ins Dörrgerät. Sie lassen sich gut in einer luftdichten Box ca. 1-2 Wochen aufbewahren, aber auch in einem Brotpapier, dann jedoch nicht so lange. Wobei sie bei mir sowieso nie so lange halten ;)

Diese Riegel kann man natürlich auch in anderen Formen zubereiten. Für Kinder kann man z.B. die Ausstechformen für die Weihnachtsplätzchen nehmen. Aber nicht nur für Kinder sind diese Formen toll ;) Ich mag z.B. sehr gerne diese Ausstechform:

Budda

Wenn es schnell gehen soll, dann kann man auch einfach Kugeln formen. Und wenn es ganz schnell gehen muss, dann kann man auch die Trockenzeit einfach auslassen. Durch das Trocknen sind die Riegel bzw. Kugeln einfach länger haltbar. Aber wenn die Zeit oder das Dörrgerät fehlt, dann geht es auch ohne Dörren. Schmeckt auf jeden Fall auch gut ;)

Für die Riegel bzw. Kugeln oder Buddha`s brauchst du:

2 kleine Äpfelchen

5 Medjool-Datteln

180 g Mandeln

60 g Haferflocken

50 g Kokosraspeln

50 g Kürbiskerne

70 g getrocknete Cranberries

1 Prise Salz

Zuerst gibst du die beiden Äpfelchen und die Medjool-Datteln in den Mixer und mixt solange, bis eine zähflüssige Masse entstanden ist. Eventuell mit dem Spachtel immer wieder die Massen nach unten geben. Dann gibst du die restlichen Zutaten in den Mixer und betätigst ein paar Mal die Pulstaste. Mit dem Stampfer immer wieder alles nach unten drücken. Die Masse sollte nicht komplett gemixt sein, sondern nur sehr grob.

DSC00999  DSC01001

Dann die Masse auf die Dörrfolie geben und gleichmäßig verteilen. Dabei die Masse nicht komplett auf dem Dörrboden verteilen, denn der Riegel sollte schon seine 2-3 cm Dicke haben.  Am besten kannst du mit einem Teigschaber den Teig in eine rechteckige Form bringen. Ich verwende den hier: Link

DSC01005 DSC01003 DSC01006

Bei 40 Grad für 12 Stunden ins Dörrgerät.

Danach die Riegel schneiden und im Kühlschrank aufbewahren. Luftdicht verpackt halten sich die Riegel ca. 1-2 Wochen.

DSC01008 DSC01007

DSC01011

Guten Appetit!

5 comments

  1. Super Ideen! Dankeschön

  2. Ich mag die Riegel super-gerne! Schmecken lecker und kommen auch immer bei Freunden gut an. Danke für das Rezept. Ehe ich groß herumprobiere, was könnte ich anstelle der Kokosraspeln verwenden? Meine Tochter mag die Riegel an sich auch, aber Kokos ist ihr absolut ein Graus und einfach weglassen ist irgendwie nicht das wahre. Hast du eine rettende Idee? Ich bin gern hier auf deiner Seite und hole mir immer wieder Inspiration :) .

    • Liebe Cara,

      freut mich, dass euch die Riegel schmecken :)
      Wenn deine Tochter keine Kokosraspel mag, dann kannst du sie einfach weglassen und dafür etwas mehr von den anderen Zutaten nehmen. Oder du ersetzt sie durch z.B. Maulbeeren, Gojibeeren oder getrocknete Cranberries.
      Wenn du die Riegel nicht lange aufheben musst, dann bieten sich auch frische Beeren an wie z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren bzw. jede Beere, die ihr gerne esst.

      Alles Liebe,
      die Rohkostlady

  3. Hey,

    bin gaaanz Neu in der Rohkostszene und stöbere gerade auf vielen Blogs. Deiner gefällt mir ganz gut, auch wegen der vielseitigen Rezepte.
    Zu dem obigen Rezept habe ich eine Frage: sind Haferflocken roh??

    Vielen Dank für deine Antwort

    LG Nina

    • Liebe Nina,

      es kommt ganz darauf an, welchen Hafer du verwendest.
      Die fertigen Haferflocken, die man im Geschäft kaufen kann, sind nicht roh. Alternative hierzu ist, den Hafer als Korn kaufen und selbst flocken. Eine weitere und in diesem Fall meine Alternative ist, den Hafer keimen lassen, trocknen und dann zu mixen.

      Alles Liebe,
      die Rohkostlady

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>