Genieße die Sonne!
Home / Fasten / Tipps und Tricks rund ums Saftfasten

Tipps und Tricks rund ums Saftfasten

Hier ein paar hilfreiche Tipps für dich rund um das Thema Saftfasten.

  1. An die Stelle, wo beim Entsafter der Trester rauskommt, hänge ich immer einen Gefrierbeutel dran. Damit spare ich mir das Säubern des Tresterbehälters.
  2. Den Trester sammeln, einfrieren und wenn das Saftfasten vorbei ist, daraus leckere Cracker zaubern. Rezepte folgen noch!
  3. Während des Saftfastens hilft Ingwer beim Entgiften. Entweder den Ingwer mit dem Obst/Gemüse entsaften oder als frischer Ingwertee. Dazu den Ingwer in feine Scheiben schneiden und mit heißem Wasser übergießen. Je länger es zieht, desto stärker ist das Getränk. Über den Tag verteilt kann man immer wieder heißes Wasser nachfüllen.
  4. Zeolith hilft, die freigesetzten Giftstoffe im Körper zu binden, damit diese besser über den Darm ausgeschieden werden können. Dazu das Pulver in den Saft einrühren. Damit werden auch die Hautunreinheiten besser werden. Der Körper entgiftet und das ganze Zeug muss raus.
  5. Wenn einen der Hunger quält, dann hilft es oftmals, wenn man in den Saft 1 EL Öl dazugibt. Mache dir außerdem klar, dass der Hunger nach 2-3 Tagen immer weniger wird und dafür Glücksgefühle kommen.
  6. Außerdem sollte man immer eine Flasche Saft auf Vorrat haben. Denn wenn der Hunger kommt, dann kann es lange dauern, bis man Gemüse und Obst entsaftet hat.
  7. Wer keine Lust hat, den Entsafter direkt nach der Zubereitung zu reinigen, der stellt sich einfach eine Schüssel mit Wasser hin und legt alle Teile hinein zum Einweichen.
  8. Finger weg von fester Nahrung! Denn jeder Bissen, den du während des Fastens zu dir nimmst, regt die Magensäure im Magen an und du hast Hunger.
  9. Bei Kopfschmerzen viel trinken. Und wenn die Kopfschmerzen nicht besser werden, dann einen Einlauf machen.
  10. Wenn du Blähungen bekommen solltest: Kräutertees mit Anis, Fenchel, Kümmel helfen sehr gut. Ansonsten noch Wärmflasche und den Bauch massieren.
  11. Wenn dein Magen unruhig wird: 1 EL Grüne Heilerde in einem Glas Wasser aufgelöst hilft hier sehr gut. Am besten reduzierst du dann auch den Fruchtanteil in deinen Säften.
  12. Wenn dir kalt ist: Trinke viel frischen Ingwertee. Du kannst dir auch eine Brühe kochen aus Möhre, Sellerie, Lauch, Petersilie. Auch eine Bürstenmassage sollte dir Wärme bringen. Wechselduschen ist auch wirkungsvoll. Wenn alles nichts bringen sollte, mache dir eine Wärmflasche.
  13. Wenn du nachts nicht schlafen kannst: Versuche dich, tagsüber bisschen draußen zu bewegen. Ein kleiner Spaziergang hilft Wunder! Sorge zudem für ausreichend frische Luft in deinem Schlafzimmer. Ein ätherisches Öl mit Lavendel kann Entspannung bringen.
  14. Generell kann ich empfehlen: Yoga und Atemübungen während dem Fasten ist prima!

Wenn irgendwelche Beschwerden länger anhalten, du dich nicht gut fühlst oder es dir von Tag zu Tag schlechter gehen sollte, dann bitte zum Arzt gehen!

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*