Der Frühling kommt bald!
Home / Dessert / Ich liiiieeeeeebe Schokolade!

Ich liiiieeeeeebe Schokolade!

Jeder der mich kennt weiß, dass ich Schokolade über alles liebe! Gerne esse ich auch ab und zu mal gekaufte Rohkostschokolade, aber ich finde die selbstgemachte dann doch besser, denn da weiß man, was drin ist. Außerdem finde ich den Preis einer Rohkostschokolade schon bisschen überteuert. Ein kleines Täfelchen für paar Euro ist ruck zuck weg. Vor allem wenn man meinen Schokoladenkonsum sieht *lach*

In letzter Zeit bekomme ich auch vermehrt Mails wo ich nach einem „idiotensicheren“ Schokoladen Rezept gefragt werde. Anscheinend ist es für viele gar nicht so einfach mit dem Schokolade selber machen. Mir selbst ist es aber auch schon passiert, dass z.B. die Schokolade im Wasserbad auf einmal anfängt zu klumpen. Und dabei habe ich wirklich schon oft Schokolade selbst gemacht.

Hier kommt nun mein neues mehrfach getestetes Rezept für dich, das dir garantiert gelingen wird. Ich habe 2 unterschiedliche Varianten, die beide sehr lecker sind. Probiere es einfach selbst aus.

Für diese super leckere Schokolade benötigst du:

100g Kakaobutter
50g Kokosmus
50g Kokosblütennektar
2 EL echter Kakao
1 Prise Salz

Zuerst die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen lassen. Pass auf, dass das Wasser im Wasserbad nicht kocht, sonst wird die Temperatur im Schokoladenbehälter zu heiß. Wenn die Kakaobutter vollständig geschmolzen ist gibst du das Kokosmus hinzu. Auch hier alles schön unter Rühren schmelzen lassen. Erst danach den Kakao hineinsieben und wieder Rühren. Zum Schluß noch als Süße den Kokosblütennektar und eine Prise Salz hinzugeben.

Das Kokosmus sorgt für die Cremigkeit. Je mehr Kokosmus man hinzu gibt, desto cremiger wird die Schokolade. Wer es also lieber knackig haben möchte, der sollte auf das Kokosmus verzichten und den Kakaobutteranteil erhöhen und noch 1 EL Kokosöl hinzugeben.

Übrigens: In alle Süßen Speisen gehört immer auch eine Prise Salz hinzu. Erst durch das Salz kommt die Süße richtig zur Geltung.

Wenn du alles im Wasserbad zu einer cremigen, homogenen Masse verrührt hast, dann kannst du die noch flüssige Schokolade nach Lust und Laune in verschiedene Formen gießen oder du kannst sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gießen. Im Noch flüssigen Zustand kann man nun je nach Geschmack noch allerlei Zutaten hinzugeben. In meine Schokolade in Pralinenform habe ich jeweils 1 Cashewnuss in die Form gelegt und dann mit der Schokolade aufgefüllt. Die Tafel Schokolade ist noch zusätzlich mit Rosinen und die Bruchschokolade ist mit Kokosflocken. Alle 3 Varianten sind sehr zu empfehlen.

Hier noch eine kleine Variante des Rezeptes:

100g Kakaobutter
50g Kokosmus
3 EL Dattelpaste
2 EL echter Kakao
1 Prise Salz

Die Dattelpaste macht die Schokolade noch cremiger. Diese Variante hat mir auch super lecker geschmeckt.

Viel Spaß beim Ausprobieren und vor allem beim Schlemmen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*