Nächste Rohvolution in Speyer am 30. September und 1. Oktober 2017
Home / Junge Kokosnuss

Junge Kokosnuss

Wenn man in der Rohkost von Kokosnüssen spricht, dann ist die junge frische Kokosnuss gemeint. Sie hat eine grüne, glatte Schale und enthält Kokosgelee, den man löffeln kann und Kokoswasser.

Die Kokosnüsse, die die meisten Leute kennen, sind die mit der braunen faserigen Schale, die oft in Supermärkten zu finden sind. Diese Kokosnüsse sind reife, ältere Kokosnüsse und enthalten öliges, dickes, weißes Kokosfleisch und Kokosmilchsaft. Diese Kokosnuss hat mit einer jungen Kokosnuss, auch Pagode genannt, nichts mehr gemeinsam.

Junge Kokosnüsse sind eine echte Delikatesse. Entweder kann man sie Trinken und auslöffeln oder aber man verwendet sie in Smoothies und anderen Rohkostgerichten. Gekühlt schmeckt sie einfach göttlich! Die Dicke des Kokosnussfleisches variiert je nach Erntemonat, Jahreszeit und Regenmengen von sehr zart und wenigen Millimetern bis hin zu etwas fester und knapp 1cm Dicke.

Wenn man eine junge Kokosnuss kauft, dann sind sie meistens schon geschält. Also die grüne Faserschale wurde kurz vor dem Versand entfernt, wodurch werden Versandkosten durch das geringere Gewicht gespart. Du kannst entweder im Internet Kokosnüsse kaufen oder aber du schaust mal im Asialaden in deiner Nähe vorbei. Die Kokosnüsse gibt es entweder einzeln oder in 9er Kisten zu kaufen. Der Preis variiert je nach Lieferung und liegt zwischen 1,80€ und 2,99€ pro Kokosnuss.

Kokosnüsse spenden neben Kokoswasser vor allem das wertvolle Fruchtfleisch, welches sehr ballaststoffreich ist und kostbare pflanzliche Fettsäuren liefert.

Nur um mal eine Vorstellung von der Einzigartigkeit der Kokosnuss zu bekommen: Sie ist derart reich an wertvollen Inhaltsstoffen, dass sie für den Menschen über einige Wochen als alleiniges Nahrungsmittel dienen kann. Einfach toll, was in einer Kokosnuss drinsteckt!

Zum öffnen der Kokosnuss benötigst du ein großes Messer oder ein Beil. Ich öffne die Kokosnüsse mit einem großen Messer. Dabei schlage ich mit der scharfen Seite des Messers im Kreis um die Spitze Kerben in die Nuss. Nach ein paar Schlägen “knackt” die Nuss und man kann den Deckel abheben. Den Saft gieße ich durch ein Sieb ab und dann nehme ich mit einem Teigschaber das Kokosfleisch heraus. Mit der Zeit bekommt man sehr gut Übung im Öffnen. Man kann aber auch zuerst ein Loch in die Kokosnuss schlagen, den Saft abgießen und dann die Nuss öffnen. So ist man auf der sicheren Seite und verschüttet kein Kokoswasser.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>