Nächste Rohvolution in Speyer am 30. September und 1. Oktober 2017
Home / Hauptspeisen / Burger

Burger

Sehen die nicht lecker aus?

DSC09254

Dieses Rezept ist etwas aufwändiger. Es ist nicht wirklich schwierig zuzubereiten, jedoch braucht das Rezept Zeit. Einige Zutaten müssen vorher eingeweicht werden und dann müssen die Burgerbrötchen in den Dehydrator. Am besten beginnst du mit dem Einweichen schon 2 Tage vorher und dann stellst du am Folgetag die Brötchen über Nacht in den Trockner. Lass dich jetzt aber nicht von der Zeit abschrecken. Es lohnt sich wirklich!
Wenn du Besuch bekommst, dann kommen die Burger immer gut an, denn jeder kann sie sich selbst nach Wunsch belegen und ausserdem schmecken sie einfach lecker!

Für ca. 28 Burgenbrötchen brauchst du:

1 Tasse Buchweizen (über Nacht einweichen)

1 Tasse Sonnenblumenkerne (über Nacht einweichen)

1 Tasse gemahlenen Leinsamen

1 Gemüsezwiebel

4 Knoblauchzehen

1 mittlere Sellerieknolle

10 große Karotten

7 braune Champignon

Zum Würzen nimmst du Salz und Pfeffer. Und wenn es etwas schärfer sein soll, dann noch etwas Chilipulver dazugeben.

optional: 1 Tasse gekeimten Bochshornklee (ca. 2-3 Tage keimen lassen)
Bochshornklee macht den Teig etwas würziger. Du brauchst ihn aber nicht unbedingt.

Du gibst alle Zutaten in eine Küchenmaschine mit dem S-Messer, um alles schön klein zu bekommen. Da der Behälter meiner Küchenmaschine nicht so groß ist, muss ich mehrere Durchgänge machen, also einige Zutaten mixen, dann alles in eine große Schüssel geben, wieder einige Zutaten mixen, in die Schüssel geben, usw. bis alle Zutaten gemixt wurden. In der Schüssel dann alles gut miteinander vermengen. Das sieht dann bei mir so aus:

DSC09223

Dann formst du aus dem Teig kleine Fladen und setzt sie auf die Einschübe des Trockners. Bei mir passen immer 6 Stück auf einen Einschub.

DSC09229

Meine Burgerbrötchen habe ich von Hand geformt. Um sie alle gleichmäßig zu haben, kannst du am besten einen Servierring nehmen oder du stichst sie z.B. mit einem Glas aus. Dazu den Teig ausrollen und dann wie Plätzchen ausstechen. Mir war das alles zu umständlich, daher sind sie etwas ungleichmäßig geworden! Die Dicke liegt bei ca. 2 cm.

DSC09232

Dann bei 41 Grad für ca. 7 Stunden in den Trockner, alle umdrehen und nochmal für 2 Stunden trocknen, fertig! Die Brötchen dunkeln übrigens nach, das ist ganz normal.

So und nun nach Herzenslust belegen, mit allem was der Kühlschrank hergibt. Meine sind mit Ketchup, Salat, Tomaten, Pilze, Frühlingszwiebeln, Rucula, Paprika und Alfalfa-Sprossen belegt. Du kannst aber auch Avocado, andere Salatsorten wie z.B. Batavia, Feldsalat oder Endivien, Radieschen, Chalotten, Kresse,…

Hier mein Burger-Turm:

DSC09241 DSC09243 DSC09245 DSC09246 DSC09248 DSC09250

DSC09257

Ich wünsche einen guten Appetit!

 

Einweichzeit: über Nacht
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Trockenzeit: 9 Stunden

 

2 comments

  1. Hallo!
    Das Rezept klingt lecker. Ich habe nur Bedenken wegen der Zwiebel. Wird diese nicht bitter während der Trockenzeit? Ich habe mal ein ähnliches Rezept mit kleingeschnittenem Lauch gemacht und das hatte nach der langen Trocknungszeit (ca. 12 h) leider einen sehr bitteren Nachgeschmack.

    Liebe Grüße
    Susanne

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>